Neue Ausgabe der „Freiheit“ erschienen

•1. September 2008 • Schreibe einen Kommentar

Eine neue Ausgabe der Menschenrechtszeitung Freiheit ist heute erschienen.

Die Themen:
– Neuer Skandal in der Hamburger Innenbehörde
– „Anonymous“ ohne Maske, Internet-Terroristen in Deutschland
– Menschenrechte 2008 – die Zeiten müssen sich ändern

Hier zum Download

Werbeanzeigen

Scientology Ehrenamtliche Geistliche führen spezielles Katastrophentraining mit Polizisten in Sambia durch

•31. Juli 2008 • Schreibe einen Kommentar

Die Afrikanische Goodwill Tour der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen hat auf ihrer Tour durch Afrika in Sambia 85 Polizisten in Teilen des „Volunteer Minister Desaster Response Specialist-Kurs“ ausgebildet. Dieses spezielle Trainingsprogramm vermittelt den Teilnehmern das notwendige Wissen, welches sie dann verwenden können, um im Angesicht einer Katastrophe schnell und sicher reagieren zu können.

Das Programm wurde in einem großen Gebäudekomplex der Polizei außerhalb der Stadt Kitwe, dem sogenannten Kamfinsa Camp durchgeführt. Basierend auf der 30-jährigen Erfahrung der Ehrenamtlichen Geistlichen als Katastrophenhilfsteam wurde ein einzigartiges Trainingsprogramm entwickelt, welches kostenlos der Polizei, Feuerwehr, Katastrophenhilfsgruppen und ehrenamtlichen Helfern zur Verfügung gestellt wird.

Der „Volunteer Minister Disaster Response Specialist-Kurs“ vermittelt u.a. Wissen in folgenden Bereichen:
-Die Fähigkeit zu kommunizieren, zuzuhören und zu verstehen – eine Fähigkeit, die allen menschlichen Beziehungen zugrunde liegt.
– Die Fähigkeit zu organisieren, sogar im Angesicht von Verwirrung und Chaos.
– Antworten für Zeiten von Stress, Gefahr und Notlagen.
– Wie man einer Person hilft, die an körperlichen Beschwerden, Verwirrung oder Überwältigung leidet. Mehr Informationen hierzu findet sich auf der Internetseite www.volunteerministers.org.

Durch die verschiedenen Übungen haben die teilnehmenden Polizisten sowohl ihre Fähigkeit bedrohlichen Situationen ins Auge zu sehen deutlich verbessert, als auch ihre Fertigkeiten in der Kommunikation erhöht, so dass in Zeiten von Katastrophen effektiv gefährliche Situationen besser bewältigt werden können.

Das internationale Katastrophenhilfsteam der Scientology Ehrenamtlichen Geistlichen ist auf mittlerweile über 100.000 Helfern angewachsen, die innerhalb von Stunden mobilisiert werden können, um an Orten, die von einer Katastrophe heimgesucht wurden, eingesetzt zu werden. Vor Ort arbeiten sie dann mit den jeweiligen Verantwortlichen für den Katatastrophenschutz und offiziellen Behördenmitarbeitern zusammen, um den Betroffenen einer Katastrophe rasch Hilfe zu geben.

Neben der effektiven Hilfe bei solcher Art Notfällen verfügt ein Ehrenamtlicher Geistlicher aber auch über Wissen, um Menschen in der direkten Nachbarschaft bei ihren unterschiedlichsten Problemen zu helfen, seien dies nun Lernschwierigkeiten in der Schule oder wie man Konflikte mit seinen Mitmenschen löst.

Um es mit den Worten von L. Ron Hubbard auszudrücken: „Wenn man etwas kritisiert, so gehört natürlich dazu, dass man wünscht, etwas dagegen zu tun und es tun würde, wenn man könnte. Wenn einem die Kriminalität, Grausamkeit, Ungerechtigkeit und Gewaltätigkeit in dieser Gesellschaft nicht gefallen, kann man etwas dagegen tun. Man kann EHRENAMTLICHER GEISTLICHER werden und sie zivilisieren helfen, ihr Gewissen wecken und ihnen Freundlichkeit und Liebe und Freiheit von Seelenqual bringen, indem man sie allmählich mit Vertrauen, Anständigkeit, Ehrlichkeit und Toleranz erfüllt.“

Verwaltungsgericht Hamburg verhängt 5000,- Euro Ordnungsgeld gegen „Arbeitsgruppe Scientology“

•18. Juli 2008 • Schreibe einen Kommentar

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat mit Beschluss vom 27. Juni 2008 Az. 9 V 53/08) gegen die Arbeitsgruppe Scientology ein Ordnungsgeld in Höhe von 5000,- Euro verhängt, da diese Stelle trotz bereits im Jahre 2006 erfolgter einstweiliger Anordnung und Androhung eines Ordnungsgelds die Maßgaben des Gerichtes nicht umgesetzt sondern grob fahrlässig die gerichtlichen Anordnungen bewusst missachtet hat.

In dem Verfahren ging es erneut um den Antrag eines Hamburger Scientologen, der seit 2006 gegen Frau Caberta´s „Sektenfilter“ gerichtlich vorgeht, weil sie entgegen einem klaren Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 15. Dezember 2005 (BVerwG 7 C 200.04) weiterhin ihre diskriminierende Erklärung verbreiten wollte. Frau Caberta wurde dies bereits mit gerichtlicher Anordnung vom Jahre 2006 verboten ebenso wie den Hinweis auf Dritte, die ihren Sektenfilter verbreiten. Die Mitteilung war 1 ½ Jahre trotz klarer Anordnungen des Gerichts und entgegen den gegenteiligen Beteuerungen ihres Büros bis vor kurzem nicht von den Internetseiten der Stadt entfernt worden

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Arbeitsgruppe Scientology durch Vorspiegelung einer scheinbaren Umsetzung der Vorgaben des Gerichtes, diese jedoch bewusst umgangen hatte.
„Die Verstöße erfolgten auch schuldhaft“, so das Gericht. „Um eine nachhaltige Einwirkung auf das künftige Verhalten der Antragsgegnerin (Arbeitsgruppe Scientology) zu erzielen (bzw. dienstaufsichtliche Maßnahmen anzuregen)“ erachtete es das Gericht als notwendig, ein Ordnungsgeld in dieser Höhe festzusetzen.

In seiner weiteren Entscheidungsbegründung stellt das Gericht folgendes fest : „Der Umstand, dass die Antragsgegnerin (AGS) gleichwohl in vollem Bewusstsein um den Unrechtsgehalt ihres Verhaltens weiterhin gegen die vom Bundesverwaltungsgericht festgestellte Unterlassungspflicht verstoßen und sogar noch eine gesonderte Unterlassungsverfügung herausgefordert hat, ist bereits für sich genommen ein bedenklicher Vorgang, weil er die grundsätzlich geltende Vermutung, man könne von einer Behörde die Befolgung gerichtlicher Entscheidungen bzw. generell rechtstreues Verhalten auch ohne gesonderte Verpflichtung erwarten, widerlegt und damit das Vertrauen in staatliche Institutionen generell zu untergraben geeignet ist“. Weiter heißt es : „Weiterhin stellt es eine ungewöhnliche Sorglosigkeit dar, wenn die Antragsgegnerin in mehreren Gerichtsverfahren über zwei Instanzen hinweg ebenso vollmundig wie letztlich unzutreffend behauptet hat, ihren Unterlassungspflichten nachgekommen zu sein.“

Die Verärgerung des Gerichtes, aber auch dessen Fassungslosigkeit über die Dreistigkeit einer Staatsbediensteten und ihrer Behördenstelle über die Nichtumsetzung gerichtlicher Entscheidungen, kommt an mehreren Stellen des Beschlusses deutlich zum Ausdruck.

Innerhalb von 4 Monaten muss die Hansestadt Hamburg damit ein weiteres Mal Steuergelder dazu ver(sch)wenden, um das rechtswidrige Verhalten von Frau Caberta und ihren Mitarbeitern in der Behörde für Inneres zu ahnden. Erst im März diesen Jahres wurde die Hansestadt Hamburg zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt (Az: 1 U 99/03) wegen rechtswidriger Äußerungen der Behördenangestellten Caberta. Das Hanseatische Oberlandesgericht hatte Frau Caberta in diesem Verfahren ein „amtspflichtwidriges Verhalten“ attestiert, weil sie gegenüber den Medien unwahre Äußerungen über Scientology getätigt hatte.

Scientology Gründer L. Ron Hubbard jetzt auf dem Scientology Video Kanal

•14. Juli 2008 • Kommentare deaktiviert für Scientology Gründer L. Ron Hubbard jetzt auf dem Scientology Video Kanal

Die Church of Scientology International hat ihrem Scientology Video Kanal eine neue, in dieser Form niemals zuvor gezeigte Chronologie ihres Stifters L. Ron Hubbard hinzugefügt.

Vor wenigen Tagen wurde auf der Scientology Internet Seite ein 10-minütiges Porträt ihres Stifters der weltweiten Öffentlichkeit vorgestellt. In diesem kurzen Videobeitrag wird ein chronologischer Überblick über das vielfältige Leben von L. Ron Hubbard präsentiert, sowie seine Meilensteine in der Entwicklung der einzigen großen Religion, die im 20. Jahrhundert entstanden ist.

Seit fortdauerndes Vermächtnis umschließt sein Werk als einer der produktivsten und über die Grenzen Amerikas weit hinaus bekannt gewordenen Autors mit über 250 Millionen Kopien seiner Bücher und aufgezeichneten Vorträge im Umlauf. Das Video enthält historisches Archivmaterial über das Leben von L. Ron Hubbard und umfasst drei Vierteljahrhunderte an Schaffenskraft. Es kann auf der internationalen Webseite www.scientology.org , in deutsch auf www.scientology.de oder auf dem Scientology Video Kanal auf You Tube unter www.YouTube.com/ChurchofScientology angeschaut werden.

Während Scientology auf internationaler Ebene zu einem festen Begriff geworden ist bedarf ein jegliches Verstehen einer Religion auch ein Verstehen ihres Stifters. Dies führt unweigerlich zu der Frage : Welche Art von Mensch war L. Ron Hubbard.? Er selber sagte hierzu: „ Um das Leben zu verstehen muss man Teil des Lebens sein. Man muss sich heranmachen und schauen; man muss in die Ritzen und Spalten des Daseins vordringen und man muss alle Arten und Typen von Menschen kennengelernt haben, bevor man schließlich bestimmen kann, was der Mensch ist.“ Er sah so viel Elend auf dieser Welt, aber auch so viel Weisheit und arbeitete ein Vierteljahrhundert intensiv daran eine Brücke zwischen dem Osten und dem Westen zu bauen und zwischen der Wissenschaft und der Religion.

L. Ron Hubbard hat eine religiöse Bewegung entfacht, die alle Kontinente und Kulturen umspannt und heute umfasst die Scientology Bewegung über 7700 Kirchen, Missionen und Gruppen in mehr als 165 Ländern dieser Erde.

In der Bemühung die beispiellose öffentliche Nachfrage nach online Informationen über Scientology und um die Frage „Was ist Scientology?“ zu beantworten, hat die Kirche eine einzigartige online Kampagne entwickelt, die die korrekten Informationen über ihren Glauben und deren Ausübung der allgemeinen Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Der im März 2008 erstmalig vorgestellte Scientology Video Kanal enthält 82 Videos, die ein umfassendes Verstehen über die Scientology Religion vermitteln, einschließlich der karitativen Programme, die die Kirche unterstützt.

Scientology Goodwill Tour erreicht das indische Tamil Nadu

•11. Juli 2008 • Schreibe einen Kommentar

Am Montag, den 07.07.2008 erreichte die indische Goodwill Tour der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen den Ort Udhagamandalam in der Provinz Tamil Nadu, welches der südlichste Bundesstaat Indiens ist. Für zwei Wochen wird dort in dem traditionellem gelben Zelt den Bewohnern die Arbeit der Ehrenamtlichen Geistlichen vorgestellt. Eröffnet wurde die Ausstellung von dem Vorsitzenden des Stadtrates Herrn R. Rajendran.

Seit mehr als 3 Jahren reist die Goodwill Tour der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen nun schon durch den indischen Subkontinent und bietet dabei Hilfe aller Art an. Willkommen geheißen werden die Geistlichen hierbei von Offiziellen, lokalen Gemeindeführern, Polizisten, Lehrern und Menschen aus allen Gesellschaftsschichten.

In Tamil Nadu macht die Goodwill Tour erstmals halt, obwohl Ehrenamtliche Geistliche bereits seit der Tsunami Katastrophe im Jahr 2004 den Einheimischen in den verwüsteten Gebieten Hilfe der vielfältigsten Art gegeben haben.

Angesichts der wachsenden Spirale aus Gewalt und zügelloser Unmoral in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts rief der Stifter der Scientology Religion L. Ron Hubbard das Programm der Ehrenamtlichen Geistlichen ins Leben. Das Programm umfasst Lösungen für alle Schichten der Gesellschaft und die Einzigartigkeit des Programms besteht in der Anwendung praktischer Lösungsansätze, die von jedem, zu jeder Zeit und in allen möglichen Bereichen des Lebens genutzt werden kann. L. Ron Hubbard sagte hierzu folgendes : „ Ein Ehrenamtlicher Geistlicher hilft seinen Mitmenschen, indem er ihr Leben wieder mit Sinn erfüllt und ihnen Wahrheit und spirituelle Werte zurückgibt. Und er tut das freiwillig.“

Scientology Goodwill Touren gibt es in Afrika, Südostasien, im Südpazifik und sie führen sogar in die entlegendsten Gebiete der Gemeinschaft unabhängiger Staaten oder ins Amazonas Gebiet.

In den vergangenen Jahren ist die Anzahl der Ehrenamtlichen Geistlichen auf weltweit über 115.000 Menschen angewachsen und seit September 2001 wurde 10,8 Millionen Menschen geholfen. Die Ehrenamtlichen Geistlichen sind dazu ausgebildet, mit Notsituationen umzugehen und tun sofort alles, um Leiden zu lindern und Ordnung wieder herzustellen.

Mehr über diese Arbeit und die verschiedenen Goodwill Touren sind auf der Internet Seite www.volunteerministers.org zu finden.

Internationale Anerkennung von Scientology als Religion!

•24. Juni 2008 • Schreibe einen Kommentar


Eine neue Broschüre der Scientology Kirche Deutschland hier zum Download.

Religionswissenschaftler bestätigen religiösen Charakter von Scientology

•18. Juni 2008 • Schreibe einen Kommentar

Führende Religionswissenschaftler in der Welt haben in voneinander unabhängigen Studien die Religionseigenschaft von Scientology bestätigt. Diese Religionswissenschaftler bestätigen damit die Tendenz einer zunehmenden Anzahl von Regierungsbehörden und Gerichten auf der ganzen Welt, dass Scientology eine bona fide, also echte Religion ist. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen sind in dem Buch : Scientology : Lehre und Ausübung einer moderen Religion, Internet : http//german.bonafidescientology.org veröffentlicht.

Unter den Religionen, die im 20. Jahrhundert entstanden sind, zählt Scientology zu den größten. Seit der Gründung der ersten Kirche im Jahre 1954 ist die Scientology Bewegung auf weltweit mehr als 7.700 Kirchen, Missionen und Gruppen in 160 Ländern mit 10 Millionen Mitgliedern angewachsen.

In einer Zeit der spirituellen Neuorientierung hat das schnelle Wachstum von Scientology für viele die Frage aufgeworfen, welcher Typus von Religion sie ist, wie sie sich mit anderen Glaubenslehren vergleichen läßt und inwiefern sie sich von diesen unterscheidet. Welche Vorstellung verbindet Scientology mit einem höchsten Wesen und mit den spirituellen Aspekten des Lebens, die unsere vergängliche Welt transzendieren? In welchen kommunalen und sozialen Projekten engagieren sich Scientologen, und welcher Beziehung stehen diese Projekte zu den übergeordneten Zielen ihrer Religion? Dieses Buch beantwortet diese, sowie andere Fragen über die Scientology-Religion und ihre Mitglieder.

Das erste Kapitel des Buches beschäftigt sich mit der Frage, wie Religion und Religionsausübung in der heutigen pluralistischen Gesellschaft definiert werden sollte und zur Beantwortung dieser Frage haben Religionswissenschaftler die grundlegenden Merkmale aller Glaubensrichtungen untersucht. Darüberhinaus wurde untersucht ob und wie sich diese Faktoren in Scientology manifestieren.
Religionswissenschaftler fassen mittlerweile die ‚religiösen Ausdrucksformen‘ in drei Hauptkategorien zusammen : 1) theoretische Formen des religiösen Ausdrucks: Lehren, Glaubensüberzeugungen, Mythen, Sprechformeln, 2) praktische Formen des religiösen Ausdrucks : Gottesdienste, Zeremonien, Praktiken und Bräuche und 3) soziologische Formen des religiösen Ausdrucks: Organisationen, Beziehungen und Autorität.

In den nachfolgenden Kapiteln folgen eine Beschreibung der Scientology Lehre, ihre religiösen Praktiken, ihre Schriften und Symbole und die Organisationsstruktur der Scientology Kirche. Abschließend folgen die Untersuchungsergebnisse der Religionswissenschaftler Bryan Wilson aus England, Frank Flinn, USA, Urbana Alonso Galan, Spanien, Fumio Sawada aus Japan und anderen.

Im Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche schrieb L. Ron Hubbard u.a. ‚dass alle Menschen, welcher Rasse, Hautfarbe oder welchen Bekenntnisses sie auch sein mögen, mit gleichen Rechten geschaffen wurden‘.