Stifter der Scientology Religion erhält dritten Eintrag in das Guinness Buch der Rekorde

•5. Mai 2009 • Schreibe einen Kommentar

Auf der kürzlich stattgefundenen Buchmesse in London hat das Guinness World Records bekanntgegeben, dass L. Ron Hubbard zum dritten Male in das Guinness Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Der Eintrag in das Guinness Buch wurde verliehen für 185 Hörbücher von einem Autor. Die offizielle Verlautbarung heißt: „Der Rekord für die meisten Hörbücher von einem Autor geht an L. Ron Hubbard mit 185 veröffentlichten Hörbüchern, Stand 21.April 2009.” Das Guinness Buch führt ihn bereits als den Autor mit den am meisten publizierten Werken und als den Autor mit den am meisten übersetzten Werken.

Darüberhinaus hat das Verlagshaus Bridge Publications vor kurzem sieben der religiösen Schriften von L. Ron Hubbard in 50 weiteren Sprachen herausgegeben. Durch diese Übersetzungen können nun 90% der Weltbevölkerung einige der grundlegenden Schriften der Dianetik und Scientology in ihrer eigenen Sprache studieren. Zuvor waren es lediglich 22 %.

„Wir haben mit unserer neuen Reihe von Hörbüchern sehr großen Erfolg“ bestätigte Gunhild Jacobs, Leitende Verkaufs-Direktorin von Author Services, Inc., der Literaturagentur, die alle Werke von Herrn Hubbard betreut. “Diese Hörbücher sind bereits von Publishers Weekly, AudioFile Magazine, School Library Journal und Booklist für ihre exzellente Qualität gelobt worden. Und außerdem sind zwei unserer Hörbücher für Audio Awards nominiert worden. Wir glauben, dass wir mit der Herausgabe dieser Geschichten zu einer Lese-Renaissance beitragen.”

Sie wies auch darauf hin, dass der New York Times Bestsellerroman „Al Pedrito!” von Kevin J. Anderson – eigentlich die Romanfassung eines Bühnenstücks von Hubbard – den Weltrekord für die größte Signier-stunde inne hatte, bis der New York Times Bestseller „A Very Strange Trip“, ebenfalls die Romanfassung eines Stücks von Hubbard, geschrieben von Dave Wolverton, diesen Rekord ein Jahr später wieder überbot.

Publishers Weekly sagte in einer kürzlich erschienenen Besprechung des gerade erst erschienenen Hörbuches „Orders is Orders“ : “Hubbards unglaubliche Schreibfertigkeit und schöpferische Vorstellungskraft in Kombination mit seiner einzigartigen Fähigkeit, die kompliziertesten Geschichten mit einem scharfen Blick für Realismus und Details zu erzählen, machen ihn zu einem der größten Autoren des 20. Jahrhunderts.”

In der Zeit zwischen 1927 und 1941 veröffentlichte L. Ron Hubbard rund 50.000 Seiten und sein Name war praktisch ein Synonym für Populärliteratur in den dreißiger Jahren.

Für Zuhörer, die verstehen wollen, wie diese Hörbücher mit ihrer besonderen Qualität geschaffen wurden, ist eigens eine Videopräsentation erstellt worden. Sie hat den Titel The Making of a Golden Age Audiobook und kann auf der Webseite http://www.goldenagestories.com/html/podcasts.php – 6. angeschaut werden.

Mehr Information zur Golden Age–Hörbuch-Serie unter : http://www.goldenagestories.com/.

Advertisements

Die Scientology Kirche eröffnete ihre neueste Kirche in Dallas

•28. April 2009 • Schreibe einen Kommentar

Nach der Eröffnung der Scientology Kirche in Malmö vor wenigen Wochen fand nun die nächste feierliche Eröffnung einer weiteren Scientology Kirche statt. Dieses Mal wurde das neueste Kirchengebäude in Dallas, Texas eingeweiht. Begleitet wurde die Einweihungszeremonie mit einer Fanfare texanischer Cowboys und einer Einladung an die Öffentlichkeit selber die oft gestellte Frage „Was ist Scientology?“ durch einen Besuch der Kirche in Dallas zu beantworten. An einem sonnigen, aber auch windigen Samstag Nachmittag wohnten mehr als 1000 Besucher und Würdenträger der Großen Eröffnung der Scientology Kirche Dallas bei, die in dem Stadtteil Irving der Las Colina Gemeinde gelegen ist.

Dallas ist die drittgrößte Stadt im Bundesstaat Texas und die neunt größte Stadt der Vereinigten Staaten. Die Stadt hat 1,2 Millionen Einwohner und ist das kulturelle und ökonomische Zentrum des zwölf Countys umfassenden Großraums Dallas-Fort-Worth-Arlington. Dallas ist eine von elf Weltstädten der USA. Die Stadt wurde 1841 gegründet und war ein wichtiges Zentrum der Öl- und Baumwollindustrie. Heute ist die Wirtschaft hauptsächlich von der Telekomunikations-, Computer-, Finanzdienstleistungs- und Transportbranche bestimmt.

Der Präsident der Kirche Dallas Arlo Ihrig sagte anlässlich der Eröffnung: „ Wir sind sehr glücklich über unseren Umzug nach Irving. Die zentrale Lage ermöglicht es uns mehr Menschen zu erreichen und unsere Hilfe auf breiter Basis den vielfältigen Gesellschaftsschichten in Dallas und darüberhinaus anzubieten.“ Die Scientology Kirche Dallas dient ihren Gemeindemitgliedern aus dem nördlichen Teil von Texas und aus Louisiana und Oklahoma. Die erste Kirche in Dallas wurde im Jahre 1967 gegründet und der Umzug in größere Kirchenräumlichkeiten ist der Ausdruck des Wachstums in den vergangenen vier Jahrzehnten.

Die neue Scientology Kirche in Dallas reflektiert aber auch das weltweite Wachstum von Scientology mit nahezu 8000 Kirchen, Missionen und Gruppen in 164 Ländern. Sie alle widmen sich dem Ziel des Stifters der Scientology Religion L. Ron Hubbard, nämlich „eine Welt ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in der der Fähige erfolgreich sein kann und ehrliche Wesen Rechte haben können und in der der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen.“

Mehr Informationen unter www.scientology-dallas.org oder www.scientology.de

Sag Nein zu Drogen Verfechter setzen ihre Drogenaufklärung fort

•28. April 2009 • Schreibe einen Kommentar

Mitglieder der Initiative „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“ veranstalteten in einem Einkaufszentrum in Norderstedt in Schleswig-Holstein einen Informationsstand zur Drogenaufklärung. Zahlreiche Hefte mit dem Titel „Fakten über Drogen“ wurden an Passanten und Jugendliche verteilt. Auf einem Bildschirm wurden darüberhinaus 16 Multi-Media-Clips gezeigt, die die verheerenden Auswirkungen des Drogenkonsums von Crack, Heroin, Kokain, Haschisch und anderen zeigten. Diese Clips wurden bereits mehrfach ausgezeichnet und können auf der Internetseite www.sag-nein-zu-drogen.de angesehen werden.

Bei der Vorstellung des Drogenberichtes für das Jahr 2008 berichtete die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzig , dass Schleswig-Holstein zu den Bundesländern gehört, welches einen Anstieg der Rauschgiftopfer zu verzeichnen hatte. Der Drogentod findet gemäß dem Bericht nicht mehr in den Hinterhöfen und Bahnhofstoiletten statt, sondern die Mehrheit der Drogenopfer sind in ihren Privatwohnungen gestorben. Der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, vermeldete, dass die Zahl der Erstkonsumenten harter Drogen um 3% auf 19.203 Personen zugenommen hat. Auch die Zahlen der von der Polizei sichergestellten illegalen Drogen zeigen, dass der Drogenkonsum weiterhin ein wachsendes gesellschaftliches Problem darstellt.

Die Initiative „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“ wurde vor mehr als 20 Jahren von Mitgliedern der Scientology Kirche ins Leben gerufen. Aufgrund der wachsenden Nachfrage nach diesem internationalen Drogenpräventionsprogramm wurde dann die „Foundation for a Drug-Free World“ gegründet, eine nicht konfessionsgebundene gemeinnützige Organisation mit Sitz in Los Angeles, Kalifornien. Die Foundation verfolgt das Ziel, Jugendlichen und Erwachsenen Fakten über Drogen zur Verfügung zu stellen, damit sie aus diesem Wissen heraus selbst entscheiden können, Nein zu Drogen zu sagen – und anderen helfen können, das Gleiche zu tun.

Mit Informationsständen, Unterschriftenaktionen für ein Leben ohne Drogen, Aufsatz- und Plakatwettbewerben oder auch Informationsvorträgen werden vielfältige Aktionen entfaltet, um das Bewußtsein über die Gefährlichkeit von Drogen zu erhöhen.

Schwedens Scientology Kirche weiht ihr neuestes Kirchengebäude in Arlöv/Malmö ein

•8. April 2009 • Schreibe einen Kommentar

ARLÖV – Die Scientology Kirche Malmö hat am Wochenende in dem schwedischen Arlöv für Tausende von Gemeindemitgliedern und zahlreiche Würdenträger ihr neues Kirchengebäude eröffnet.

Bei strahlender Sonne und klarblauem Himmel war die Szenerie perfekt, als sich mehr als 2.500 Menschen aus 31 Ländern im Park an der Sockerbruksgatan in Arlöv für die Eröffnung der neuen Scientology Kirche Malmö einfanden.

Der neue Sitz der Kirche präsentiert sich nicht nur mit einer Vielfalt von Einrichtungen für Ausbildung und Seelsorge, sondern beherbergt erstmals auch für Schweden eine permanente Ausstellung mit audio-viduellen Darstellungen über die internationalen sozialen und karitativen Programme der Gemeinschaft.

“Wir möchten, dass jedermann kommen und für sich selbst herausfinden kann, wer wir sind und was wir tun“, sagte der Präsident der Scientology Kirche in Malmö, Stig Andersson.

Gastsprecher hießen die Kirche in ihrem neuem Heim willkommen und sprachen über ihre eigenen Erfahrungen von der Arbeit mit den Methoden von L. Ron Hubbard. Frau Iva Parizkova Ryggestahl, Politikerin in der südschwedischen Region Skane, sagte: “Meine eigene Philosphie ist es, dass jeder Mensch groß denken und seine Gesichtspunkte ausweiten, freundlich und effektiv sein sollte. Sie tun dies alles in großem Stil. Wenn wir mit den anderen engagierten Bürgern der Region Skane arbeiten, gibt es nichts, was wir nicht zusammen erreichen können.”

Malmös Lokalpolitiker, Dr. Adly Abu Hajar, betonte, wie wichtig es ist, dass Religionsgemeinschaften zusammenarbeiten, als er sagte: “Ich bin beeindruckt, wie ernst es Ihnen ist, Ihren Verpflichtungen der Welt gegenüber nachzukommen. Dies kommt auch durch Ihre Bemühungen zum Ausdruck, den interreligiösen Dialog aktiv zu fördern – an denen auch ich die Freude hatte teilzuhaben“.

Professor Bertil Persson, der seit 40 Jahren als Erziehungswissenschaftler Erfahrung mit der Anwendung von L. Ron Hubbards Studiermethodik vorweisen kann, erklärte: „Ich sehe überall auf der Welt, wirklich überall, schnelle Resultate, wo die Studiermethodik von L. Ron Hubbard angewendet wird. Warum? Weil sie für jeden einzelnen Menschen und die Umstände jedes einzelnen anwendbar ist.”

Die neue Scientology Kirche Malmö steht für vier Jahrzehnte Expansion in Schweden, die mit der ersten Scientology Kirche begann, als eine Gruppe von Studenten der Universität von Lund sie im Jahre 1969 gründete.

Die neue Scientology Kirche Malmö steht auch für die weltweite Ausbreitung der Scientology-Religion. Mit fast 8.000 Kirchen, Missionen und Gruppen in über 164 Ländern setzt sich die Gemeinschaft für eine Welt ohne Krieg, ohne Wahnsinn und ohne Verbrecher ein, in welcher der Fähige erfolgreich sein kann und in welcher der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen.

Andere neue Scientology Kirchengebäude wurden vor nicht langer Zeit in Berlin, London, Madrid, New York, San Francisco und Johannesburg eröffnet.

Foundation for a Drug-Free World für ihre Drogen-Aufklärungs-Clips siebenfach ausgezeichnet

•22. März 2009 • Schreibe einen Kommentar

Die Foundation for a Drug-Free World hat für ihre Drogenaufklärungs-Clips 7 Auszeichnungen, die sogenannten Addy Awards bekommen – eine besondere Auszeichnung der amerikanischen Werbeindustrie. Einer der Clips erhielt den Silber Award für das Jahr 2009 und 6 weitere Clips bekamen eine Auszeichnung in Bronze. Die Auszeichnungen sind als Bestätigung für die kreative Leistung vergeben worden.

Die Foundation for a Drug-Free World ist eine nicht konfessionsgebundene gemeinnützige Organisation mit Sitz in Los Angeles, Kalifornien. Sie wurde aufgrund der wachsenden Nachfrage nach dem internationalen Drogenpräventionsprogramm „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“ gegründet, das seit mehr als 20 Jahren von Mitgliedern der Scientology Kirche und Mitgliedern verschiedener anderer gemeinnütziger Organisationen auf der ganzen Welt betreut wird.

Die Foundation verfolgt das Ziel, Jugendlichen und Erwachsenen Fakten über Drogen zur Verfügung zu stellen, damit sie aus diesem Wissen heraus selbst entscheiden können, Nein zu Drogen zu sagen – und anderen helfen können, das Gleiche zu tun.

Im letzten Jahr wurde die Drogenaufklärungs-Kampagne durch eine Serie von 16 Multi-Media Clips, jeder bestehend aus 30 – 60 Sekunden Spots, erweitert. Die Spots zeigen die verheerenden Auswirkungen des Drogenkonsums der verschiedenen Drogen wie Crack, Heroin, Kokain, Haschich und andere. Die deutsch synchronisierten Clips finden sich auf der Internetseite: http://www.sag-nein-zu-drogen.de

Den Kern des „Sag Nein zu Drogen, Sag Ja zum Leben“-Porgramms bilden zehn in 19 Sprachen erhältliche Informationshefte, in denen die Wirkungen der am meisten verwendeten Drogen beschrieben werden. Das Heft Fakten über Drogen vermittelt ein Verstehen der Wirkungen von Drogen auf Körper und Verstand. Die anderen neun Hefte beschreiben kurz und prägnant die spezifischen Eigenheiten, die Wirkungen und die Geschichte je einer bestimmten Droge, darunter Cannabis, Ecstasy, Kokain, Heroin, Methamphetamin und LSD. Die nüchternen Fakten werden durch die Schilderungen ehemaliger Drogenkonsumenten ergänzt, welche die Gefahren des Konsums anschaulich illustrieren. Sie geben ihre Erfahrung weiter, damit andere nicht denselben Irrweg einschlagen.

Scientology Berlin: Menschenverachtende Diffamierungspolitik der Bezirksverwaltung fehlgeschlagen

•28. Februar 2009 • Schreibe einen Kommentar

Berliner Verwaltungsgericht stellt Menschenwürde wieder her

Das Verwaltungsgericht Berlin (Az. VG 27 L 41.09) hat am Freitag entschieden, dass eine Plakataktion des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf vor dem Kirchengebäude der Scientology Kirche Berlin rechtswidrig ist. Die Aktion greife in die Grundrechte aus Artikel 4 (Religionsfreiheit) ein, so das Gericht. Das Bezirksamt beeilte sich daraufhin, die Ende Januar aufgestellte Plakatsäule wieder abzubauen.

Berliner Saeule

Wie das Gericht weiter ausführte, sei nicht nur der Verfassungsgrundsatz der Verhältnismäßigkeit sei durch die Plakataktion des Bezirksamts verletzt worden, sondern die,,[d]ie öffentliche Aushängung des Plakats an dieser Stelle [verletzt] den Antragsteller [die Scientology Kirche Berlin] in seinem Grundrecht …. Es ist jedenfalls im vorliegenden Verfahren vorläufigen Rechtsschutzes davon auszugehen, dass der Antragsteller als Weltanschauungsgemeinschaft den Schutz des Artikel 4 Abs. 1 GG genießt.“

Die Anwälte der Scientology Kirche hatten dem Bezirksamt vorgeworfen, grundlegende Rechte ins Lächerliche zu ziehen und begehrten auf dem Weg des einstweiligen Rechtsschutzes die Beendigung dieser staatlichen Diskriminierung.

Das Gericht folgte der Argumentation: „Die vor der Zentrale des Antragstellers an einer Info-Säule angebrachten Plakate greifen ungerechtfertigt in das Grundrecht des Antragstellers auf freie Ausübung seiner Weltanschauung nach Artikel 4 Absatz 1 Grundgesetz ein.“

„Wir sind sehr zufrieden mit der Entscheidung des Verwaltungsgerichts und sind froh, dass dieser diskriminierende Schandfleck für die Stadt Berlin schnellstmöglich entfernt worden ist. Er hatte dem Image der Weltstadt Berlin international nur geschadet“, so Sabine Weber, Präsidentin der Scientology Kirche Berlin.

Die Scientology Kirche ist als gemeinnützige Religionsgemeinschaft in Schweden, Portugal, Ungarn, Italien, den USA, Argentinien, Australien, Neuseeland, Kanada und vielen anderen Ländern der Welt anerkannt. In den letzten 30 Jahren haben deutsche Gerichte in mehr als 50 Entscheidungen die Religionseigenschaft der Scientology Kirche bestätigt und sie unter den Schutz der Religionsfreiheit im Sinne von Art. 4 des Grundgesetzes gestellt.

Für weitere Informationen: Sabine Weber 030-364076-270 oder 0176-223 62 717

Internet: http://www.scientology.de

Das Urteil zum Download hier.

Informationspaket für die Medien (Stand: 2. März 2009)

Gericht: Scientology Bayern verfolgt religiöse Zielsetzung

•14. November 2008 • Schreibe einen Kommentar

In einem seit 1993 offenen Verwaltungsverfahren, bei Gericht anhängig seit 1996, ging es um die Frage, ob die Scientology Kirche Bayern (Sitz Fürth) zu Recht als Verein im Vereinsregister eingetragen ist, weil sie religiös-ideelle Ziele verfolgt. Die Stadt Fürth und die Regierung von Mittelfranken hatten dies durch Bescheide im Jahre 1995 bzw.1996 wegen der angeblichen Verfolgung wirtschaftlicher Zwecke in Frage gestellt und den Vereinstatus entzogen. Hiergegen richtete sich die Klage der Kirche.

Seit dieser Zeit hat es mehrere Grundsatzprozesse zu dieser Frage gegeben, die allesamt sowohl vor dem Bundesverwaltungsgericht im Jahre 1997 wie auch anschließend vom VGH Baden-Württemberg in Mannheim im Jahre 2003 und dem Bayer. VGH in München im Jahre 2005 rechtskräftig zu Gunsten anderer Scientology Gemeinden entschieden worden sind. Dennoch war die Stadt Fürth nicht bereit gewesen, diese Sache außergerichtlich zu bereinigen, so dass der letzte zu dieser Frage anhängige Prozess Deutschlands notwendig wurde. Das Urteil des VG Ansbach reiht sich ein in diese Liste von positiven Urteilen.

Die Scientology Kirche Bayern ist und bleibt damit zu Recht ein Idealverein mit rein religiöser Zielsetzung, wie bereits von ca. 50 deutschen Gerichten in der Vergangenheit unter Verweis auf Art. 4 GG (Religionsfreiheit) bestätigt wurde.

Der Pressesprecher der Scientology Kirche Deutschland, Jürg Stettler, hierzu: „Wir sind über den Gerichtsentscheid erfreut. Das Urteil zieht einen Schlussstrich unter die seit 25 Jahren geführte Debatte über unsere Religion und sorgt damit für eine Versachlichung der Argumentation über Scientology. Unabhängige Theologen und Religionswissenschaftler aus aller Welt bestätigen seit Jahrzehnten die tief religiösen Inhalte der Scientology Religion und haben auch immer wieder den gesellschaftlichen Wert unserer sozialen Betätigungen gewürdigt. In den Bereichen Aufklärung über Drogenmissbrauch und Schutz der Menschenrechte gibt es weltweit viel zu tun, das Urteil trägt dazu bei auch in Bayern unsere sozialen Projekte zu intensivieren.“

Die erste Scientology Kirche wurde von Mitgliedern im Jahre 1954 in den USA gegründet. Heute umfasst die Scientology Religion weltweit mehr als 7500 Kirchen, Missionen und Gruppen in 163 Ländern mit ca. 10 Millionen Mitgliedern. In Deutschland ist die Scientology Kirche seit 1969 präsent und hat heute 19 Kirchen und Missionen.

International hatte zuletzt der Spanische Nationale Verwaltungsgerichtshof Ende Oktober 2007 die Scientology Kirche als Religionsgemeinschaft zur Eintragung in das staatliche Religionsregister anerkannt. Dieses Urteil nahm auch auf ein Grundsatzurteil des Europ. Gerichtshofes für Menschenrechte vom 5.4.2007 gegen Russland Bezug, in dem der Anspruch der Scientology Kirche auf die Menschenrechtsgarantie der religiösen Vereinigungsfreiheit im Sinne der Europ. Menschenrechtskonvention bestätigt wurde.